Spenden an das Projekthaus oder Projekte

Aus Schöner Wohnen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn du die Idee und Aktivitäten des Projekthauses gut findest, kannst du unsere Arbeit vielleicht durch eine Spende unterstützen.

Ohne Geld geht's leider (noch) nicht. Der Betrieb von Haus und Grundstück des Projekthauses in Döbeln-Mannsdorf kostet im Jahr etwa 6.000 EUR. Jedes aktive Projekt führt zu weiteren Kosten. Eine PV-Anlage auf dem Dach des Hauptgebäudes deckt einen Teil der Grundkosten. Trotzdem bleiben mehrere Tausend Euro im Jahr, die durch Spenden und andere Einnahmen zu decken sind.

Daher freuen wir uns über deine Spende, die auch steuerabzugsfähig ist, auf folgendes Konto:

Kontoinhaber: Förderverein Umwelt Bildung Kunst Kultur Jugend Sozial (UBiKuKuJuSo) e.V.
Verwendungszweck: Projekthaus Döbeln
Kontonummer: 4013681800
Bankleitzahl: 43060967
Kreditinstitut: GLS Bank

weitere Angaben für internationale Überweisungen:
IBAN-Nummer: DE39 4306 0967 4010 0938 00
BIC-/SWIFT-Code: GENODEM1GLS


Überblick der laufenden Kosten des Projekthauses

Jährliche Grundkosten basierend auf Abschlägen und den letzten Rechnungen:

  • Telefon/Internet: 359,40 € (nur Grundgebühren)
  • Heizung:
    • 2.139,43 € (Erdgas)
    • 103,53 € (Wartung)
    • 55,18 € (Schornsteinfeger)
  • Abfallgebühren: 30,12 €
  • Strom: 660,00 €
  • Trinkwasser/Abwasser: 501,08 €
  • Versicherungen: 776,44 €
  • Benzin für Gartengeräte: 100 €
  • Lebensmittel + Telefon-Verbindungskosten: 1.272,82 € (durchschnittlich 106,07 €/Monat)

In dieser Aufstellung sind die direkten Ausgaben von Projekten, Kampagnen und Aktivitäten noch nicht enthalten. Das wären beispielsweise Rubriken wie Porto, Fahrtkosten, Druck, Material und Technik.

Wir bemühen uns die Gesamtkosten auf 6.000 EUR im Jahr zu begrenzen, die Verbrauchskosten steigen jedoch mit der Aktivität im Projekthaus. Umso mehr Menschen da sind und umso mehr Projekte gemacht werden, umso höher fallen Telefonverbindungskosten, Strom- und Wasserverbrauch sowie Lebensmittelbedarf aus.

Wo es uns möglich ist, organisieren wir Materialien und Ausstattung gratis - z.B. über Sachspenden bzw. abgelaufene Lebensmittel von Discountern. Mit dem Ökogarten-Projekt wollen wir mehr und mehr Lebensmittel kostengünstig selbst anbauen.