Presseinformation:Infoabend Schlachthof Wietze

Aus Schöner Wohnen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Presseinformation
2. April 2012

Infoabend am Dienstag:
Schlachthof Wietze - Vortrag über den Widerstand gegen Europas
größte Hühnerschlachtfabrik

Döbeln Morgen, am Dienstag, den 3. April findet um 18 Uhr im Café
Courage, Bahnhofstr. 56, ein zusammen von Greenkids e.V. und Grüner
Toleranz veranstalteter Infoabend zum Schlachthof Wietze statt.

In Wietze, bei Celle, soll Europas größte Hühnerschlachtfabrik
entstehen. 2,6 Millionen Hühner sollen dort pro Woche getötet
werden bzw. 7-8 pro Sekunde. Für diesen Schlachtbetrieb in
industrieller Größenordnung werden 420 Mastbetrieb à 40.000 Hühner
im Umfeld der Anlage gebraucht. Ähnlich wie auch in Sachsen werden
mit staatlicher Förderung unzählige neue Mastbetriebe wie auch
die Schlachtanlagen finanziert.

Der Widerstand gegen den Schlachthof Wietze ist bunt - an vielen Orten
haben sich BürgerInnen-Initiativen gegründet, die Druck auf den
Investoren und gegen geplante neue Mastbetriebe aufbauten. In den
letzten Jahren fanden viele öffentliche Aktionen, Informations-
veranstaltungen, Mahnwachen, Besetzungen, aber auch Sabotage statt.
Die vielfältigen Proteste von AnwohnerInnen und AktivistInnen der
Tierbefreiungsbewegung haben dazu geführt, dass Wietze bislang nur
etwa 20 Zulieferbetriebe gewinnen konnte. Die Schlachtfabrik läuft
bislang nur auf kleiner Flamme.

"In Wietze und zahllosen anderen Schlachtfabriken findet im wahrsten
Sinne des Wortes Mord am Fließband statt", sagt Mareike, eine der
ReferentInnen. "Ohne Unterbrechung werden Millionen von Hühnern
'produziert', gemästet und getötet. Für jede einzelne Henne und
jeden einzelnen Hahn bedeutet es ein kurzes sinnloses Dasein, geprägt
von Schmerzen und unerfüllten Bedürfnissen unter lebensverachtenden
Bedingungen. Fühlende Individuen werden zur Massenware gemacht."

Zwei AktivistInnen aus dem Widerstand gegen den Schlachthof Wietze
sind zu Gast im Café Courage und berichten über die Anlage und das
Ausmaß des Tötens sowie über die teilweise bereits erfolgreichen
Proteste gegen die hochsubventionierte Hühnerschlachtfabrik.

Diese Veranstaltung gehört zu einer Reihe von ökologischen und
sozialpolitischen Informationsabenden der Reihe "Veranstaltungen gegen
die herrschende Normalität", die gemeinsam vom Projekthaus in
Mannsdorf und Grüner Toleranz organisiert werden. Nächstes Thema ist
am 12. April ein Dokufilmabend mit anschließender Gesprächsrunde mit
den Filmemachern unter dem Motto "Action in Japan".

Greenkids e.V. ist Mitorganisator des Infoabends zum Schlachthof Wietze.
Die unabhängige Jugend-Umweltschutzorganisation wurde 1995 in
Magdeburg gegründet und arbeitet seitdem zu verschiedenen
umweltpolitischen Themen. Mit seiner Öffentlichkeits- und
Bildungsarbeit möchte der Verein aufklären und Menschen dazu
motivieren selbst aktiv zu werden und die uns umgebende Gesellschaft
positiv zu verändern.

An die Redaktion:
Sie sind herzlich eingeladen, unsere Veranstaltung anzukuendigen,
selbst teilzunehmen und uns auch zwecks O-Tönen anzusprechen. Sie
erreichen uns telefonisch unter 03431/5894170 oder per E-Mail an
presse ÄTT greenkids.de[1]. 

--

Greenkids e.V.

Postanschrift:
Postfach 32 01 19
39040 Magdeburg

Hausanschrift:
Herrenkrug 2
39114 Magdeburg

Projekthaus Mannsdorf
Am Bärental 6
D-04720 Ebersbach OT Mannsdorf

E-Mail: mail ÄTT greenkids.de[1]
Internet: http://greenkids.de
Fon: +49 34 31-589 412 70
Fax: +49 911 30844 77076

Bankverbindung
Kontonummer: 1101 740 600
Bankleitzahl: 430 609 67
Kreditinstitut: GLS Bank
BIC: GENO DE M 1 GLS
IBAN: DE75 4306 0967 1101 7406 00

  1. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.